Sprachförderung

sprachfoerderungAn unserer Schule gibt es für jeden Jahrgang mehrere Sprachförderkurse. In den Bereichen Rechtschreibung, Lesen, Sprechen und DaZ (= Deutsch als Zweitsprache) werden Gruppen nach Förderschwerpunkten gebildet. Sie enthalten höchstens 8 Kinder und werden von einer Lehrkraft geleitet. Eine ausgebildete Sprachlernkoordinatorin organisiert die Sprachförderung.

Die Kurse finden additiv (=zusätzlich zum normalen Unterricht) am Nachmittag und in der Lernzeit statt, so dass die Schüler am Vormittag keinen Unterricht im Klassenverband versäumen. In kleinen Gruppen macht es ihnen Spaß, mit dem angeschafften Fördermaterialien und Spielen zu lernen, und sie kommen gerne.

Die Sprachförderkurse werden ständig dem Bedarf angepasst. Kinder können auch mitten im Schuljahr in einen Kurs aufgenommen werden.

In der Vorschule findet verstärkt Sprachförderung DaZ (Deutsch als Zweitsprache) statt. Immer wird auf richtiges Sprechen geachtet, der Wortschatz wird erweitert, Reime und Lieder werden gelernt.

Am Nachmittag gibt es einen DaZ-Kurs von zwei Stunden. Hier lernen SchülerInnen spielerisch die deutsche Sprache.

Am Vormittag haben die Eltern einmal in der Woche die Möglichkeit, am Sprachunterricht teilzunehmen und gemeinsam mit ihren Kindern zu singen, zu spielen, zu basteln und Sprachübungen kennenzulernen (Projekt FLY). Eltern bekommen wertvolle Anregungen, wie sie ihr Kind auch zu Hause fördern können.

Interview unserer Kollegin Frau Mohr bei schlaumaeuse.de

Quelle: https://www.schlaumaeuse.de/Magazin/Schlaumaeuse_News_03_Ueberblick/1264_Schlaumaeuse_News_03_Detail.htm?mNews=2

fraumohr

Ohne Worte

Mittwoch, 18 März, 2015
Catrin Krawinkel, Interview
Die Vorfreude auf den „Ernst des Lebens“ war bei den meisten Mädchen und Jungen groß. In diesen Tagen vollenden sie ihr erstes Schulhalbjahr. Doch für zahlreiche Kinder folgt auf die freudige Erwartung schon bald die enttäuschte Ernüchterung. Aufgrund mangelnder Sprachkompetenz können sie dem Unterricht nur schlecht folgen. Tanja Mohr, Förderkoordinatorin und Lehrerin für Deutsch und Mathematik an der Hamburger Grundschule Großlohering, erklärt in einem Interview, warum viele Erstklässler bereits kurz nach Schulstart das Nachsehen haben…. [weiter]